Vermeidung von Tierkrankheiten

Unser Ziel 

Die Krankheitsprävention ist bei Kälbern von entscheidender Bedeutung. Sie trägt zu einer besseren Gesundheit der Tiere und zu einem geringeren Antibiotikaeinsatz bei. Die VanDrie Group achtet in ihrer Produktionskette stets auf die Gesundheit der Tiere und das Vermeiden von Tierkrankheiten.  

Ein guter Start eines Kalbs in der Milchviehhaltung hat großen Einfluss auf die spätere Gesundheit des Kalbs im Kälbermastbetrieb. Denn wir kaufen ja die Kälber auf, die der Milchviehhalter für die Verjüngung seines Viehbestands nicht gebrauchen kann. Kälber werden ohne Antikörper und mit begrenzten natürlichen Abwehrkräften geboren. Diese Abwehrkräfte nehmen langsam zu. Die erste Milch, die eine Kuh nach dem Kalben gibt (man nennt sie auch Biestmilch), ist für das junge Kalb sehr wichtig. Die Biestmilch enthält viele Antikörper (Immunoglobuline), Eisen und Vitamin A. Außerdem ist eine gute Hygiene notwendig, beispielsweise bei der Sauberkeit der Unterbringung und der Trinkeimer, um Tierkrankheiten zu vermeiden. Genügend Biestmilch und Hygiene in der Zeit, in der ein Kalb sich in der Milchviehhaltung aufhält, sorgen für eine optimale Entwicklung seiner Widerstandskraft. Diese trägt wiederum zu einer guten Tiergesundheit während der Zeit der Kälbermast bei. Wir möchten die Kooperation mit der Milchviehhaltung weiter verbessern, um in unserer Produktionskette noch bessere Ergebnisse zu erreichen.

Unsere Vorgehensweise

Wir sorgen für gute Transportbedingungen (link naar issue verantwoord transport), eine gute Unterbringung, Pflege und Fütterung. Wir bringen nur gesunde Kälber in die Kälbermastbetriebe, wobei wir besonders auf einen gesunden Nabel, auf die Gelenke und den Stuhlgang achten. Ein gesunder Nabel vermeidet Abszesse im Bauch und Gelenkentzündungen. Eine Entzündung beeinträchtigt die Widerstandskraft und das Wachstum und erhöht das Durchfallrisiko. Durchfall kann bei Kälbern zu einer Schädigung des Darmkanals führen, wodurch sich andere Infektionen ausbreiten können. 

Unsere Kälber laufen in Gruppen frei herum, und ihre Ställe sind belüftet und haben ausreichend Tageslicht. Um die Gesundheit unserer Kälber zu gewährleisten, bieten wir ihnen einen abwechslungsreichen Futterplan. Wir füttern die Kälber außer mit Kälbermilch mit faserhaltigem Kraftfutter. Bis zum Alter von 15 Wochen erhalten sie mindestens 200 g täglich und ab 15 Wochen mindestens 500 g täglich. Mindestens 10 % dieses faserreichen Futters ist langfaseriges Stroh. Auf langfaserigem Futter müssen die Kälber lange kauen und wiederkäuen, was die Verdauung im Pansen stimuliert, einen Beitrag zum artspezifischen Verhalten der Kälber darstellt und bei der Vermeidung von Blutarmut hilft.

Unsere Kälbermastbetriebe arbeiten eng mit spezialisierten Tierärzten zusammen. Gemeinsam erstellen sie Betriebsgesundheitspläne. Mit Hilfe dieser Pläne überwachen sie die Ergebnisse und können den Status der Tiergesundheit und das Management im Kälbermastbetrieb aktiv steuern. 

  • Diese Website verwendet Cookies
  • Verstecke diese Benachrichtigung